Änderungen des Habitus und der Gitterkonstanten des by Prof. Dr. phil. Franz Wever, Dr. phil. Walter Koch,

By Prof. Dr. phil. Franz Wever, Dr. phil. Walter Koch, Dipl.-Phys. Helga Rohde (auth.)

Show description

Read or Download Änderungen des Habitus und der Gitterkonstanten des Zementits in Chromstählen bei verschiedenen Wärmebehandlungen PDF

Best german_9 books

Histologischer Atlas von Zupfpräparaten unfixierter menschlicher Organe und Gewebe

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional info for Änderungen des Habitus und der Gitterkonstanten des Zementits in Chromstählen bei verschiedenen Wärmebehandlungen

Example text

Trotzdem treten nunmehr bei der Rückstrahlaufnahme die Interferenzen aus dem Untergrund hervor, da durch den erfolgten Diffusionsausgleich sich der Chromgehalt der einzelnen Karbidteilchen ausgeglichen hat. Zum besseren Vergleich wurden auch bei diesem Bild die Kurvenzüge übereinander angeordnet und der zu jedem Kurvenzug gehörige Nullpunkt auf der Ordinate vermerkt. Infolge ihres uneinheitlichen Chromgehaltes und der dadurch bedingten Linienverbreiterung waren die Rückstrahlaufnahmen der lamellaren Karbide nicht mehr mit der gleichen Genauigkeit auszumessen wie die der körnigen.

Dabei entstand das Diagramm, Abbildung 29a, durch Aufnahme eines synthetisch hergestellten Gemisches aus 90 %Chromkarbid und 10 %lamellarem Eisenkarbid. Abbil- dung 29b ist das Diagramm des körnigen Karbids des Stahles k der Versuchsreihe 2. Da dieses Karbid in der Perlitstufe aus lamellarem Karbid entstanden ist, ist zu folgern, daß im Gefüge Chromkarbid und Eisenkarbid getrennt nebeneinander vorliegen. Dasselbe gilt für das Diagramm Abbildung 28c. Dieses wurde von isolierten Karbiden des Stahles k, Versuchsreihe 3, gewonnen, bei dem zum Unterschied von Abbildung 28b lediglich die Eisenkarbide noch größtenteils lamellar vorlagen.

W. Eisenhüttenw. J. WIESTER S. J. J. Iran Steel Inst. , G. PHRAGMEN und T. NEGRESCO 1A2 (1944), 111 (19 28), S. 143 J. Iron Steel Inst. S. 383; vgl. stahl und Eisen (1928), S~ 1102 ~ [19] GIESEN, F. Unveröffentlichte Untersuchungen aus der Versuchsanstalt der Fried. Krupp AG. [20] BÜCKERT, H. Acta l [21] D'ANS, J. und E. 47 6/ 81 ker, Berlin 1943, S. 190 [22l s. dazu HOUDREMONT, E. J. Berlin 1943, S. Eisenhüttenw. ~ (1951,), S. 177/84 Seite 37 Forschungsberichte des Wirtschafts- und Verkehrsministeriums Nordrhein-Westfalen VIII.

Download PDF sample

Rated 4.69 of 5 – based on 8 votes