Angststörungen: Diagnostik, Erklärungsmodelle, Therapie und by Dr. Hans Morschitzky (auth.)

By Dr. Hans Morschitzky (auth.)

Show description

Read or Download Angststörungen: Diagnostik, Erklärungsmodelle, Therapie und Selbsthilfe bei krankhafter Angst PDF

Best german_9 books

Histologischer Atlas von Zupfpräparaten unfixierter menschlicher Organe und Gewebe

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Extra info for Angststörungen: Diagnostik, Erklärungsmodelle, Therapie und Selbsthilfe bei krankhafter Angst

Example text

H. als Persönlichkeitsmerkmal ("trait anxiety"). Die Zustandsangst ist charakterisiert durch momentane Ge~ fühle der Besorgnis und Spannung, begleitet von einer Erregung des autonomen Nervensystems. A'ngstlichkeit wird dagegen als situationsunabhängige, persönlichkeitsspezifische Verhaltensbereitschaft verstanden, viele Situationen als bedrohlich zu erleben und dabei mit einer Zustandsangst zu reagieren. Diese beiden Angstkonzepte sind durch viele Untersuchungen empirisch gut überprüft. Pathologische Ängste finden sich bei fast allen psychischen Störungen, treten oft aber auch ohne andere psychische Beeinträchtigungen auf.

Diese Angststörungen heben sich von den Phobien dadurch ab, daß sie nicht auf bestimmte Umgebungssituationen begrenzt sind. Es können gleichzeitig mehrere Angstdiagnosen ohne Rangreihe nach Primär- und Sekundärdiagnose gegeben werden. 22 Angststörungen Die im Jahr 1994 veröffentlichte 4. Version des Diagnoseschemas der amerikanischen psychiatrischen Vereinigung, Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-IV), nimmt folgende Klassifizierung der Angststörungen vor [7]: • Panikstörung ohne Agoraphobie • Panikstörung mit Agoraphobie • Agoraphobie ohne Panikstörung in der Vorgeschichte • Spezifische Phobie • Soziale Phobie • Generalisierte Angststörung • Zwangsstörung • Posttraumatische Belastungsstörung • Akute Belastungsstörung • Angststörung aufgrund eines medizinischen Krankheitsfaktors • Substanzinduzierte Angststörung Bei der Diagnostik der Angststörungen bestehen wichtige Unterschiede zwischen dem internationalen ICD-IO und dem amerikanischen DSM-IV: • Im ICD-IO steht die Agoraphobie hierarchisch höher als die Panikstörung, während im DSM-IV gerade das Umgekehrte der Fall ist.

Gelegentlich sieht man, daß nach einem ersten Schwindelanfall ohne Angst die Lokomotion zwar beständig von der Sensation des Schwindels begleitet wird, aber ohne Einschränkung möglich bleibt, daß dieselbe aber unter den Bedingungen des Alleinseins, der engen Straße u. dgl. versagt, wenn einmal sich zum Schwindelanfalle Angst hinzugesellt hat... 8) Die Verdauungstätigkeit erfahrt bei der Angstneurose nur wenige, aber charakteristische Störungen. Sensationen wie Brechneigung und Übligkeiten sind nichts Seltenes, und das Symptom des Heißhungers kann allein oder mit anderen (Kongestionen) einen rudimentären Angstanfall abgeben; als chronische Veränderung, analog der ängstlichen Erwartung, findet man eine Neigung zur Diarrhöe, die zu den seltsamsten diagnostischen Irrtümern Anlaß gegeben hat...

Download PDF sample

Rated 4.27 of 5 – based on 48 votes