Anstaltsneurologie: Verlauf und Therapie der chronischen by Univ.-Prof. Dr. W. Birkmayer (auth.)

By Univ.-Prof. Dr. W. Birkmayer (auth.)

Show description

Read or Download Anstaltsneurologie: Verlauf und Therapie der chronischen Nervenkrankheiten PDF

Similar german_9 books

Histologischer Atlas von Zupfpräparaten unfixierter menschlicher Organe und Gewebe

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Extra info for Anstaltsneurologie: Verlauf und Therapie der chronischen Nervenkrankheiten

Sample text

Nervenhk. 164 (1950), 76. , Wien. klin. Wschr. 66 (1954), 493. , V. R 0 h r und H. We rn e r, Wien. klin. Wschr. 71 (1959), 440. , und E. N e urn aye r, Wien. klin. Wschr. 73 (1961), 376. , und L. , Wien, XIX (1958), 84. , und G. 0 s 1 e r, Neurologie. W. Maudrich, Wien-Bonn, 1957. , Lehrbuch der Neurologie. G. Thieme, Stuttgart, 1963. , Schweiz. Arch. Neurol. 88 (1961), 409. 38 Allgemeine Verlaufskomplikationen bci chronischen Nervcnkranken Vegetative Funktionsstorungen Das vegetative System hat einerseits die Aufgabe, die gesamten Stoffwechselvorgange des Organismus zu regulieren, andrerseits die Adaptation des Organismus an alle Umwelterfordernisse zu ermoglichen, bzw.

Nach Belastung mit einem retikularen Stimulator generell verstarkte und verlangerte PlusSymptomatik. 48 Allgemeine Verlaufskomplikationen bei chronischen Nervenkranken Das vegetativ-affektive Erschopfungssyndrom Dieses 1auft unter verschiedenen Namen und Beschreibungen. Einige Beispiele: Relative Nebenniereninsuffizienz (K a p per t), Addisonisrous (T had d e a), Hypocortikose (V. F ran k 1), Hypophysare Adynamie (H en i, J 0 res), Kreislaufhypotonie (K 1 e m per e r, S i ede k), asthenisch-adynamisches Syndrom (B an s i), vegetative Depression (L e m k e), Erschopfungsdepression (K i e 1 hoi z).

Diese Toxine und auch bakterielle Einschwemmungen in den Organismus flihren zur allgemeinen Reaktion des Fiebers mit neuerlicher Schwachung des Organismus. Bei oberflachlichem Decubitus verwenden wir zur Forderung der Demarkierung Baneocin-Salbe (Biochemie), die lokal antibiotisch und hyperamisierend wirkt oder auch Planativ-Puder (Sanabo), ein Ge- Decubitus 35 misch von Placenta und Sulfonamiden. Zur Beschleunigung der Absto~ung wird die Zerfallshohle taglich mit Wasserstoff-Superoxyd gespiilt, Ferner mit Terra-Cortryl-Spray (Pfizer) ausgespriiht oder bei feuchtem Belag mit Delmeson-Schaum (Hoechst) gedeckt.

Download PDF sample

Rated 4.68 of 5 – based on 14 votes